Aktuelles

Sonntag, 31. Oktober 2021

Oktoberkonzert Sinfonisches Blasorchester Stockach

 

Werke von Michael Markowski, Frank Ticheli, Jack End, Thomas Doss, Dana Wilson, Harry James , Ernesto Lecuona und Bernardo Bautista Monterde.

 

künstlerische Leitung: MD Helmut Hubov

Solist: Thomas Gansch (Trompete)

Internationaler Solist, Mnozil Brass

Ansage: Nadine Heinzle

 

Einlass: 16.00 Uhr 

Beginn: 17.00 Uhr

 

Kartenvorverkauf  in Kürze über:

Tourist Info Stockach

Salmannsweilerstrasse 1

78333 Stockach

Tel: +49 7771 / 802 - 300

tourist-info@stockach.de

Plakat zum downloaden
MVS_Plakat_Oktoberkonzert_2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB

Programm

 

1. joyRide

Michael Markowski *1986

Eine kleine Erinnerung an einen großen Komponisten

 

2. Blue Shades

Frank Ticheli *1958

 

3. Blues for a killed kat

Jack End ( 1919-1986 )

 

4. Fancy Vienna

Thomas Doss *1966

Thomas Gansch gewidmet

Solist : Thomas Gansch ( Trompete )

P A U S E

 

5. Sang !

Dana Wilson *1946

 

6. Konzert für Trompete

Harry James ( 1916-1983 )

Solist : Thomas Gansch ( Trompete )

 

7. Malaguena

Ernesto Lecuona ( 1895-1963 )

 

8. La Virgin de Macarena

Bernardo Bautista Monterde ( 1880- 1959 )

Solist : Thomas Gansch ( Trompete )


Solist

Thomas Gansch wurde am 31.12.1975 in St. Pölten geboren, er wuchs in Melk an der Donau auf, wo er bei seinem Vater Johann Gansch Trompete lernte. Mit 15 ging er nach Wien, um an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Konzertfach Trompete zu studieren. Während dieses Studiums gründete er 1992 gemeinsam mit Studienkollegen die Gruppe Mnozil Brass.

Nach sechs Jahren Klassik entschloss Gansch sich 1997, das Studium zu beenden und wandte sich seiner großen Liebe, dem Jazz, zu.

Von 1998 bis 2006 spielte er im legendären Vienna Art Orchestra, das er noch heute als seine „wahre“ Studienzeit bezeichnet.

Neben zahllosen Kollaborationen mit Musikern aus der ganzen Welt und Auftritten in knapp 50 Ländern, komponiert er neben Mnozil Brass auch für verschiedenste andere Besetzungen.

Thomas Gansch ist nicht nur einer der vielseitigsten Trompeter seiner Generation,sondern auch ein Entertainer durch und durch, der zwar immer den Schalk im Nacken trägt, dabei jedoch niemals die Musik aus den Augen verliert.

Eigene Projekte: Mnozil Brass, Wieder, Gansch & Paul, Schlagertherapie, Gansch & Breinschmid, Gansch & Roses.

Spielte unter anderem mit: Patti Smith, Bob Brookmeyer, Vienna Art Orchestra, Don Menza, Jerry Hey Horns, Wynton Marsalis, Janoska Ensemble, Igudesman & Joo, Kurt Ostbahn, Salonorchester Alhambra, Ensemble Pro Brass, Alegre Correa u.v.a.


Sommerkonzert beim Autohaus Auer

Samstag, 07. August 2021

Werke von Johan de Meij, Thomas Doss, Jim Bonney, John Mackey, Alice Merton, Nicolas Rebscher und Phil Collins

 

künstlerische Leitung: MD Helmut Hubov

Solist: Matthias Fröhlich (E-Gitarre)

Ansage: Nadine Heinzle

 

Einlass: 19.00 Uhr 

Beginn: 20.00 Uhr

 

 

Eintritt frei!

ANMELDUNG ERFORDERLICH!

BITTE MELDEN SIE SICH VERBINDLICH AN UNTER www.auer-gruppe.de/konzert

 

Es gelten die Regelungen der aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Wir bitten um Beachtung!

 

 

Und so finden Sie unsere Location bei der Auer Gruppe GmbH:

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Programm

 

1. Summer

Johan de Meij *1953

 

2. Traffic

Thomas Doss *1966

Eine Stadt in Bewegung

 

3. Chaos Theory

Jim Bonney *1971

Konzert für E - Gitarre und Blasorchester

Solist : Matthias Fröhlich ( E - Gitarre )

 

4. Sheltering Sky 

John Mackey *1973 

 

5. No Roots 

Alice Merton / Nicolas Rebscher 

Arrangement: Thiemo Kraas 

 

6. Phil Collins Live - Medley

Arrangement: Walter Ratzek 

Something Happened on the Way to Heaven / A Groovy Kind of Love / Easy Lovers / Take me Home


Festliches Weihnachtskonzert                               +++ verschoben auf 18.12.2021 +++

Samstag, 19.12.2020     17.00 Uhr und 20.00 Uhr

Werke von: Ottorino Respighi, Gustav Mahler, Richard Strauss und for King & Country.

 

künstlerische Leitung: MD Helmut Hubov

Solist: Markus Volpert ( Bariton ) - WIEN

 

Ansage: Nadine Heinzle

 

Einlass: 16.00 Uhr und 19.00 Uhr

Beginn: 17.00 Uhr und 20.00 Uhr

 

Veranstaltungsort:

Jahnhalle Stockach

Winterpürer Straße 24

78333 Stockach

 

Kartenverkauf:

Tourist Info Stockach

Salmannsweilerstrasse 1

78333 Stockach

Tel: +49 7771 / 802 - 300

tourist-info@stockach.de


Programm

Holzbläser der Stadtmusik Stockach


1. ANTICHE DANZE ED ARIE

Ottorino Respighi ( 1879-1936 )
III. Suite
I. Ignoto: Italiana

II. Giovan Battista Besardo: Arie di corte
III. Ignoto : Siciliana

IV. Ludovico Roncalli: Passacaglia


2. Lob des hohen Verstandes

aus Des Knaben Wunderhorn

Gustav Mahler ( 1860-1911)

Solist : Markus Volpert ( Bariton )


3. O Freude über Freude

Weihnachtslied aus Schlesien, um 1840

Solist : Markus Volpert ( Bariton )

Blechbläser der Stadtmusik Stockach

 

4. Feierlicher Einzug

Richard Strauss ( 1864- 1949)


5. Ich bin der Welt abhanden gekommen aus Rückert Lieder

Gustav Mahler ( 1860-1911)
Solist : Markus Volpert ( Bariton )


6. What Child is this
Solist : Markus Volpert ( Bariton )

 

 

Schlagzeuger der Stadtmusik Stockach

 

7. Little Drummer Boy

for KING&COUNTRY
Solist : Markus Volpert ( Bariton )


Der Solist

 

Markus Volpert studierte in Graz bei Wolfgang Gamerith, sein Solistendiplom mit Auszeichnung erwarb der Bariton bei Kurt Widmer in Basel. Als Mitglied des Züricher Opernstudios und in Meisterkursen bei Sena Jurinac, Christa Ludwig, Elisabeth Schwarzkopf und Thomas Quasthoff sowie im Unterricht bei Horst Günter rundete er seine stimmliche Ausbildung ab.

 

 

 

Markus Volpert ist Preisträger und Gewinner verschiedener Wettbewerbe - darunter der Leipziger Bachwettbewerb, der Deutsche Musikwettbewerb in Berlin, der Grazer Schubert-Wettbewerb, der Anneliese Rothenberger-Wettbewerb und der Francisco-Viñas-Wettbewerb in Barcelona - und singt regelmäßig bei wichtigen Festivals in ganz Mitteleuropa.

 

 

 

Seine Erfahrung als Konzertsänger erwarb der Bariton in der Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten, etwa J. Savall, Michel Corboz, Michi Gaigg, René Jacobs, James Judd, Sigiswald Kuijken, Rudolf Lutz, Andrés Orozco-Estrada, Hans-Christoph Rademann, Martin Turnovský und Ralf Weikert. Er konzertierte mit renommierten Originalklang-Ensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin, Capriccio Basel, Concerto Köln, dem L ́Orfeo Barockorchester und dem Freiburger Barockorchester sowie zahlreichen philharmonischen und symphonischen Orchestern.

 

 

 

Markus Volpert war in den Opernhäusern in Zürich, Basel und Magdeburg, bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen und wiederholt bei freien Produktionen auf der Bühne zu Gast. Kammermusikalische Betätigung als Liedsänger ergänzen das nstlerische Schaffen des Baritons.

 

 

 

Sein breit gefächertes Repertoire wird durch eine Vielzahl von von regelmäßig ausgestrahlten Radiomitschnitten und CD/DVD-Produktionen dokumentiert. Markus Volpert ist jedes Jahr als Solist im Rahmen der Konzerte und Einspielungen der J. S. Bach-Stiftung St. Gallen zu hören. Zuletzt erschien darüber hinaus bei dem Label Cybele Records eine Aufnahme gemeinsam mit Jörg Endebrock in der Reihe „Künstler im Gespräch“ mit dem Titel „Oskar Gottlieb Blarr und die Jesus-Passion“, in welcher der Bariton in der Titelpartie zu hören ist.

 

 

 

Für 2021 plant er eine CD Produktion mit Liedern von J. Brahms, H. Wolf und F. Martin, weiters sind Konzerte u.a. beim Bodenseefestival oder mit R. Lutz, M. Gaigg oder J. Savall geplant.

 

Stadtgartenkonzert in Stockach

Sonntag, 11.10.2020

P R O G R A M M


1. Olympische Fanfare und Thema

John Williams*1932

 

2. West Side Story

Leonard Bernstein (1918 -1990)


3. Music

John Miles *1949


4. No roots

Alice Merton & Nicolas Rebscher

 

5. Lough Erin Shore

Traditional


6. Tiptoe Tune

Rob Wiffin*1954


7. Bessarabyanke

Traditional

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Festliches Weihnachtskonzert

Samstag, 21.12.2019 Jahnhalle Stockach

Werke von Henry VIII, Claudio Monteverdi, W. A. Mozart, Andrè Previn, Rolf Rudin, David Lovrien, Manuel de Falla, Sir Edward Elgar, John F. Wade, Franz Xavier Gruber und L.C. d`Aquin.

 

Künstlerische Leitung: MD Helmut Hubov

 

Solistin: Katrin Auzinger ( Cello, Mezzosopran) - Wien

 

Ansage: Nadine Heinzle

 

Einlass: 19:00 Uhr

Beginn: 20:00 Uhr 

 

Kartenvorverkauf :

Tourist Info Stockach

Salmannsweilerstrasse 1

78333 Stockach

Tel: +49 7771 / 802 - 300

tourist-info@stockach.de

Plakat zum downloaden:
PlakatA3_Weihnachtskonzert_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 595.3 KB

Programm

1. Pastime with Good Company

Henry VIII ( 1491 - 1547 )


2. Toccata

Claudio Monteverdi ( 1567 - 1643 )


3. Laudamus te aus der Messe in C - Moll

W. A. Mozart ( 1756 - 1791 )
Uraufführung für Mezzosopran Solo und Blasorchester
Solistin : Katrin Auzinger


4. Vocalise

Andrè Previn ( 1929 - 2019 )
Uraufführung für Mezzosopran Solo, Violoncello und Bläser

Solistin : Katrin Auzinger


5. Amen

Rolf Rudin * 1961

 

 

 

 
P A U S E

6. Minor Alterations

David Lovrien * 1963


7. Nana

Manuel de Falla ( 1876 - 1946 )
Uraufführung für Mezzosopran, Flöte, Oboe, Fagott,

Klarinette und Pauke
Solistin : Katrin Auzinger


8. Nimrod aus „Enigma Variationen“

Sir Edward Elgar ( 1857 - 1934 )


9. Fünf klassische Weihnachtslieder
I. Adelte Fideles

John F. Wade (1711-1786)

II. First Nowell

Anonymous
III. Oh, how joyfully

Anonymous

IV. Stille Nacht

Franz Xavier Gruber ( 1787-1863)
V. Cold december`s winds were stilled

L.C. d`Aquin ( 1694-1772)
Solistin : Katrin Auzinger


Die Solistin

Katrin Auzinger, in Linz geboren, begann ihre musikalische Ausbildung ebendort an der Musikschule im Alter von sieben bzw. neun Jahren am Klavier und am Violoncello.

2007 schloss sie an der Kunstuniversität Graz ihr Studium mit dem Konzertfachdiplom für Violoncello ab.

 

Das Studium „Sologesang“ begann sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Dort zählten zu ihren Professoren Margerita Lilova und Claudia Visca.

Im Fach „Lied und Oratorium“ wurde sie von Edith Mathis und Robert Holl sowie von Reto Nickler im Fach „Musikdramatische Darstellung“ begleitet.

 

Im Rahmen des Erasmus-Austauschprogrammes bildete sich Katrin Auzinger an der Musikhochschule Köln bei Herrn Prof. Protschka an der Musikhochschule Köln weiter.

 

Ihr Studium schloss die Mezzosopranistin mit dem Schwerpunkt „Lied und Oratorium“ mit Auszeichnung ab.

Katrin Auzinger besuchte Meisterkurse bei Kurt Widmer, Christa Ludwig, Heidi Brunner und Gottfried Hornik.

 

Sie ist Preisträgerin und Finalistin verschiedener internationaler Wettbewerbe, u.a. des „Francesco Vinas“ - Wettbewerbs in Barcelona, „Musica Sacra“ in Rom sowie des Duowettbewerbes „Schubert und die Musik der Moderne“ in Graz.


Oktoberkonzert 2019

Sonntag, 20.10.2019, Jahnhalle Stockach

Plakat zum downloaden
MVS_PlakatA3_Oktoberkonzert_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 644.2 KB

Spotlight on Johan de Meij

 

Musik von Giacomo Puccini, Johan de Meij und Kunze/Levay.

 

Künstlerische Leitung: MD Helmut Hubov

 

Gastdirigent: Johan de Meij (New York)

 

Solist: Johan van Iersel (Cello)

Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam

  

Ansage: Nadine Heinzle

 

Einlass: 16:00 Uhr

Beginn: 17:00 Uhr 

 

Kartenvorverkauf :

Tourist Info Stockach

Salmannsweilerstrasse 1

78333 Stockach

Tel: +49 7771 / 802 - 300

tourist-info@stockach.de

oder über den Ticketonlineshop.


Programm

1. The Witches’ Sabbath ( from Le Villi )

Giacomo Puccini /Arr. Johan de Meij

(Dirigent: Helmut Hubov)

 

2. Casanova ( for cello & wind orchestra )

Johan de Meij

 I . Prologo: Il Tema di Messer Grande (Prologue - the Messer Grande theme)

II. Cadenza - Atto di Presentazione (Cadenza: Casanova presents himself)

III . La Vita a Corte (Court life)

IV. L’Arresto di Casanova (Casanova’s arrest)

V. Reminiscenze (Reveries)

VI. L’Evasione dai Piombi (Escape from the Piombi prison)

VII. M.M. e C.C. (M.M. and C.C.)

VIII. Finale e Stretto: Il Trionfo dell’Amore (Love’s triumph)

Cello soloist: Johan van Iersel (Royal Concertgebouw Orchestra)

 

 3. Angelo del Cielo ( from Suor Angelica )

 cello & wind orchestra

 Giacomo Puccini / Arr. Johan de Meij

 Cello soloist: Johan van Iersel (Royal Concertgebouw Orchestra)

 

 

 

 

 

P A U S E

 

 

4. The Wind in the Willows

 Johan de Meij

 

5. Klezmer Classics

Johan de Meij

(Dirigent: Helmut Hubov)

 

6. Elisabeth The Musical

 Kunze/Levay/Arr. Johan de Meij


Gastdirigent Johan De Meij

Johan de Meij (Voorburg, 1953) studierte Posaune und Direktion am Königlichen Konservatorium Den Haag und erlangte als Komponist und Arrangeur internationale Anerkennung. Sein Werk umfasst neben originalen Kompositionen auch sinfonische Transkriptionen und Bearbeitungen von Filmmusik und Musicals.

 

Die Sinfonie Nr. 1 The Lord of the Rings (Der Herr der Ringe) nach Motiven aus Tolkiens gleichnamigem Romanzyklus, war Johan de Meijs erste große Komposition für sinfonisches Blasorchester und wurde 1989 mit dem anerkannten Sudler Composition Award in den USA ausgezeichnet. Im Jahr 2001 spielte das Philharmonische Orchester Rotterdam die Uraufführung der Fassung für Sinfonieorchester. The Lord of the Rings wurde auf mehr als zwanzig CDs von renommierten Orchestern, wie dem London Symphony Orchestra und dem Nagoya Philharmonic Orchestra, eingespielt. Auch seine anderen groß angelegten Werke, wie die Sinfonie Nr. 2 The Big Apple, das T-Bone Concerto (Posaunenkonzert) sowie Casanova (Cellokonzert) fanden ihren Weg ins Repertoire der besseren Orchester auf der ganzen Welt. Casanova gewann 1999 den ersten Preis beim Internationalen Kompositionswettbewerb in Corciano (Italien); im Jahr darauf wurde The Red Tower beim Internationalen Kompositionswettbewerb in Oman preisgekrönt. Seine dritte und jüngste Sinfonie Planet Earth komponierte Johan de Meij im Auftrag des Nordniederländischen Orchesters. Er gewann 2006 mit dieser Sinfonie den zweiten Preis beim Internationalen Kompositionswettbewerb in Corciano.

 

 

Außer als Komponist ist Johan de Meij auch als Musiker in verschiedenen Bereichen aktiv. Als Posaunist spielte er mit verschiedenen Niederländischen Ensembles und Orchestern, u.a. das Radio Kamer Orkest, Nederlands Filharmonisch Orkest, Nederlands Blazers Ensemble, The Amsterdam Wind Orchestra und Orkest De Volharding. Darüber hinaus ist er ein gefragter Gastdirigent und Dozent, und hat bereits in fast allen europäischen Ländern, in Japan, Singapur, Brasilien und in den Vereinigten Staaten Konzerte dirigiert und Seminare geleitet. 

 

 

www.johandemeij.com


Solist Johan van Iersel

Johan Van Iersel studierte erfolgreich bis 1995 bei Elias Arizcuren am Konservatorium von Utrecht und setze danach sein Studium am Pariser Conservatoire National Supérieur de Musique in der Klasse von Philippe Muller fort. Weitere Inspiration bekam er durch Meisterkurse bei Siegfried Palm, Mstislav Rostropovich und Heinrich Schiff. Seit September 1997 ist er stellvertretender Solocellist des Royal Concertgebouw Orchestra.

Er gewann Preise beim Prinzessin Christina Wettbewerb, dem Postbank Sweelinck Wettbewerb und dem Wettbewerb der Stiftung Junges Musiktalent der Niederlande. Zusammen mit Pianist Jeroen Bal wurde ihm 1992 die Auszeichnung 'Zilveren Vriendenkrans' von der Gesellschaft der Freunde des Königlichen Concertgebouw Orchesters überreicht. Mit Jeroen Bal und dem stellvertrendenden Konzertmeister Tjeerd Top gründete Johan das Vermeer Trio. Er spielte zudem im Escher Trio und ist Mitglied von Blaeu Streichquartett. Er ist regelmäßig als Solist zu hören, unter andem mit dem Royal Concertgebouw Orchestra, dem Radio Kamerorkest und dem Residentie Orkest. Seit 2005 spielt Johan ein F. Ruggieri Cello (Cremona, 1687), als Leihgabe durch die Stiftung des Royal Concertgebouw Orchestra.


Vielen Dank unseren Sponsoren, die uns dieses einmalige Konzert ermöglichen:







Obere Apotheke

Günter Krähmer

Stockach


Franz Ziwey

Stockach


Angelika Lutz-Brandt

Stockach


Veronika Meurer

Stockach